Praktikum & Freiwilligendienst

Junge Frau sieht hinter zwei Luftballons hervor
Das Diakonische Werk Augsburg ist in den Fachbereichen Altenhilfe, Sozialarbeit, Sozialpsychiatrie sowie Kinder- und Jugendhilfe tätig. In allen Bereichen unterstützen engagierte Freiwillige die Arbeit der Fachkräfte.

Diakoniepraktikum

Im Diakoniepraktikum können junge Menschen in unseren Arbeitsfeldern Sozialpsychiatrie, Altenhilfe und Sozialarbeit für einen Zeitraum bis drei Monaten:

  • Erfahrungen sammeln für das weitere (Berufs-)Leben
  • Sich ausprobieren und testen, ob ein sozialer Beruf das Richtige wäre.
  • Die Zeit bis zur Ausbildung sinnvoll überbrücken.
  • Sich einen Zugang zu bestimmten Studiengängen erwerben.
  • Neue Leute kennen lernen.
  • Sine abwechslungsreiche Zeit mit viel Spaß erleben.
  • Impulse für die persönliche Weiterentwicklung erhalten

Interessiert? Dann melde Dich bei uns per E-Mail oder Telefon oder schicke uns gleich Deine Bewerbung. Wir werden uns dann umgehend mit Dir in Verbindung setzen und einen geeigneten, passenden Einsatzbereich finden.

Bundesfreiwilligendienst

Freiwilliges Engagement lohnt sich für alle und ist gerade für die Engagierten ein großer persönlicher Gewinn: Junge Menschen sammeln praktische Erfahrungen und Kenntnisse und erhalten erste Einblicke in die Berufswelt.

Ältere Menschen geben ihre reichhaltige Lebenserfahrung an andere weiter, können über ihr freiwilliges Engagement auch nach dem Berufsleben weiter mitten im Leben bleiben – oder nach einer Familienphase wieder Anschluss finden. Auch die Einsatzstellen profitieren von der engagierten Unterstützung durch Freiwillige: Sie bringen frischen Wind und Anstöße von außen in die Einrichtung.

Diakonisches Lernen

Auch das Diakonische Werk Augsburg ist mit einem diakonischen Lernort vertreten: In kiloweise - Materielle Hilfe und Informationen können einzelne Schüler oder kleinere Schülergruppen gemeinsam mit Ehrenamtlichen Kleidung und Haushaltsgegenstände sortieren und im Ladengeschäft anbieten. Zum Einsatz gehört auch die modische Beratung der Kunden. Durch ihren praktischen Einsatz kommen die Jugendlichen mit Menschen an der Armutsgrenze in Kontakt und bauen mögliche Vorurteile ab.
Lehrer, Pfarrer, Jugendleiter oder Schüler, die sich für diesen Einsatzsort interessieren, bekommen hier weitere Infos.