„Back to the roots“: Markus Bernhard verlässt das DWA

Portraitfoto Markus Bernhard

Kontakt

Denis Zanda

Einrichtungsleitung

Pressemitteilung von:

Der Leiter der Evangelischen Beratungsstelle verlässt nach 30 Jahren die Diakonie Augsburg.

Augsburg (pm). Begonnen hat er beim Diakonischen Werk Augsburg (DWA) in der Straffälligenhilfe, doch sein Herzensthema ist die Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Lebensberatung, zu der er nun zurückkehrt.

Seit 1991 ist der Diplom-Psychologe beim Diakonischen Werk Augsburg (DWA) tätig, seit 2008 als Leitung der Evangelischen Beratungsstelle. Bevor Bernhard die Einrichtungsleitung übernahm, hat er selbst therapeutisch in der Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Lebensberatung (EPFL) gearbeitet – eine Aufgabe, für die ihm als Einrichtungsleiter leider keine Zeit mehr blieb. Zum Angebotsspektrum der Beratungsstelle gehören neben der EPFL die Erziehungsberatung, Kurse für seelsorgliche Praxis und Gemeindearbeit (KSPG), der Täter-Opfer-Ausgleich, die psychologische Beratung an Schulen, die Begleitung bei Trennung und Scheidung sowie das Projekt kunterMund, in dem Sprach- und Kulturmittler*innen geschult werden. Die Beratungsstelle sei mit ihren „Spezialangeboten“ immer wieder auch Vorreiter in Bayern gewesen, so Bernhard, etwa bei der psychologischen Beratung an Schulen oder der Langzeitbegleitung von Paaren in Trennung und Scheidung: „Wir alle können stolz auf unsere Arbeit sein und das, was wir gemeinsam geschafft haben für die Menschen in Stadt und Land.“

Als Einrichtungsleitung war er sowohl Vorgesetzter als auch Teil des Teams, was nicht immer leicht gewesen sei: „Mal hat es geklappt, mal nicht.“ Nun zieht es den 57-Jährigen nach München, wo er im Evangelischen Beratungszentrum die Abteilungsleitung für den Fachbereich EPFL übernimmt – oder wie Bernhard es selbst formuliert: „Back to the roots“.  Ein Abschied, der ihm nicht leichtfällt, „auch wenn ich das selbst so entschieden habe“. Bernhard war seit seiner Kindheit in der Evangelischen Kirche in Augsburg verwurzelt und ist „dankbar für die vielen Begegnungen und das Miteinander in der Arbeit und beim Diakonischen Werk“. Vermissen wird er auch Aktionen wie die Teilnahme mit Kolleg*innen am Firmenlauf oder dem Stadtradeln. Neben der neuen Arbeit wünscht er sich Zeit und Energie, um sein persönliches Projektziel 2022 zu realisieren: eine Radstrecke am Stück über 300 Kilometer und 3.000 Höhenmeter zu fahren.

Bildunterschrift: Markus Bernhard verlässt nach insgesamt 30 Jahren die Diakonie Augsburg. Foto: Felix Bernhard

Info: Die psychologische Beratungsstelle – so der offizielle Name – mit Sitz nahe der City-Galerie ist ein Hilfsangebot für Menschen aus der Stadt und dem Landkreis Augsburg und dem Landkreis Aichach-Friedberg.  Zum Team der Beratungsstelle gehören neben der Leitung (Vollzeitstelle) 15 Berater*innen in Teilzeit in Augsburg sowie drei Teilzeitkräfte in den Außenstellen Nördlingen, Memmingen und Kaufbeuren. Hinzu kommen zwei Fachkräfte auf Honorarbasis sowie in Teilzeit zwei Mitarbeiterinnen im Sekretariat und eine Reinigungskraft.