„Ich muss gar nichts!“

 
 
Pressemitteilung von: 
26.10.2017

Die Diakonie Augsburg feierte ihren Jahresgottesdienst in der Kirche zu den Barfüßern und ehrte dabei fünf Mitarbeiter mit dem Goldenen Kronenkreuz für 25 Jahre Tätigkeit im Diakonischen Werk.

Das Diakonische Werk Augsburg hat am 20. Oktober 2017 zu seinem traditionellen Jahresgottesdienst geladen. In diesem Jahr war die Diakonie zu Gast in der Barfüßer-Gemeinde. Pfarrer Fritz Graßmann, Theologischer Vorstand der Diakonie, gestaltete den Gottesdienst gemeinsam mit Pfarrerin Gabriele Fuhrmann, die bei der Diakonie Augsburg für die Seelsorge zuständig ist. Rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren der Einladung in die Kirche im Herzen Augsburgs gefolgt.

Ein Jahr lang war „Türen öffnen. Gerechtigkeit leben.“ Thema der Augsburger Diakonie. Folgerichtig standen nun auch zwei der während des gleichnamigen Projekts gestalteten Türblätter in der Kirche. Die eine entstand 2016 im Jahresgottesdienst, die andere hatte Pfarrer Graßmann ausgewählt, da sie die Werte thematisiert, die für die Arbeit der Diakonie von Bedeutung sind: Hilfsbereitschaft, Verzeihen, Achtsamkeit, Zivilcourage, Respekt, um nur einige zu nennen.

Wie die Arbeit der Diakonie aussehen kann, zeigten Fallbeispiele des Sozialpsychiatrischen Diensts (SPDi) der Diakonie. Die Anwesenden hörten von einer psychisch kranken Frau, deren Kind aufgrund ihrer Psychose fortan vom getrennt lebenden Vater betreut wird. Von einem Mann, der wegen seines Alters und vermehrten körperlichen Beschwerden die Kündigung fürchtet. Und einer alten Frau, die einsam ist, sich nutzlos fühlt und deren frühere Kriegserlebnisse sie in eine Depression stürzen. Der SPDi hilft diesen und anderen Menschen, ihre Probleme zu lösen und wieder eine Struktur in ihre veränderte Lebenssituation zu bringen.

Pfarrer Graßmann schlug den Bogen vom Hier und Heute dieser Menschen zu Luther und seiner Rechtfertigungslehre: Wir sind nicht die Summe unserer Taten, Entscheidungen und Besitztümer; wir stehen vor Gott nicht besser da, indem wir andere klein machen. Wir sind alle gleich, alle frei vor Gott, ohne Gegenleistung. Oder in den Worten von Pfarrer Graßmann: „Ich muss gar nichts!“. Nun, müssen tun die Mitarbeiter der Diakonie nicht. Aber sie möchten und sie tun es: Sie helfen anderen Menschen durch ihre Arbeit in der Diakonie, manche schon seit vielen Jahren. Fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden während des Jahresgottesdienstes für ihre 25-jährige Tätigkeit im Diakonischen Werk Augsburg mit dem Goldenen Kronenkreuz ausgezeichnet.

Im Anschluss an den Gottesdienst hatten die Mitarbeiter bei einem Imbiss die Gelegenheit, sich über die verschiedenen Einrichtungen hinweg näher kennenzulernen, sich auszutauschen und den Jahresgottesdienst gemütlich ausklingen zu lassen.

Bildunterschrift Der diesjährige Jahresgottes fand in der Kirche zu den Barfüßern statt. Es wurden fünf Mitarbeiter für ihren 25-jährigen Dienst am Menschen bei der Diakonie Augsburg mit dem Goldenen Kronenkreuz geehrt.