Ausbildung zum Umgangsbegleiter

 
 

Die Ehrenamtlichen begleiten Familien, in denen die Kinder nach der Trennung der Eltern keinen oder nur wenig Kontakt zum getrennt lebenden Elternteil haben und für die das Familiengericht einen so genannten Begleiteten Umgang angeordnet hat. Für die Treffen der Kinder mit dem getrennt lebenden Elternteil gibt es in den Räumen der Beratungsstelle ein so genanntes Umgangszimmer. Im Hintergrund, aber bei diesen Treffen immer dabei, ist die für die jeweilige Familie zuständige Umgangsbegleiterin. Sie achtet darauf, dass vorher getroffene Absprachen eingehalten werden, etwa der Elternteil den ehemaligen Partner vor dem Kind nicht schlecht macht oder versucht, das Kind zu beeinflussen.
Die Diplom-Sozialpädagoginnen Beate Wilsdorf und Kornelia Bosch, Mitarbeiterinnen der Evangelischen Beratungsstelle, bilden die Umgangsbegleiter aus. Der Zertifikatskurs ist für die Teilnehmer kostenlos.